Eilmeldung zu ISIS-Terror: Schiitisches Heiligtum zerstört, tausende Schiiten und ezidische Kurden von Massakern bedroht

AL_Khatteeb- #Iraq Now-Town of Sinjar 2
Foto: Tweet von Luay @AL_Khatteb, Gründer des irakischen Energie Instituts und Berater der Regierung in Bagdad

In diesem Moment ereignet sich an der irakisch-syrischen Grenze ein weiterer Massenexodus. Er spielt sich in und um die 40.000-Einwohner Stadt Sinjar im Nordirak in unmittelbarer Nähe zu syrischen Grenze ab, wo tausende ezidische Kurden, Schabak und Schiiten vor der ISIS fliehen, die die Region offenbar unter ihre Kontrolle bringen konnten, um dort einen sunnitischen Kalifatsstaat aufzubauen.

Das bedeutendeste schiitische Heiligtum der Stadt, der Sayeda Zeinab Schrein, wurde offenbar bereits von den Terroristen zerstört.

Die Massaker verbreiten sich mit beängstigender Frequenz. Zum ersten Mal seit 2.000 Jahren gibt es im nahen Mosul keine Christen mehr. Unzählige Kirchen wurden zerstört. Die sunnitischen Extremisten haben 45 christliche Bauwerke in Mosul zerstört.

Die ISIS erobert mit der Stadt auch einen wichtigen Staudamm, was befürchten lässt, dass sie größere Städte überfluten könnten.

Die ISIS hat außerdem zwei Kleinstädte von der kurdischen Peshmerga-Armee im Nordirak erobern können.

Diese neuesten Eroberungen zwingen zehntausende aus den Städten Zumar und Sinjar in die kurdische Autonomieregion zu fliehen.

Bei Zumar hatten die Terroristen ein wichtiges Ölfeld von der Peshmerga-Armee erobert. 16 Kurdische Soldaten fanden dabei ebenso den Tod wie 30 Soldaten der Zentralregierung in Bagdad, die an anderen Fronten gegen die ISIS kämpft.

Zumar ist ein kleiner mehrheitlich kurdisch bevölkerter Außenposten nordwestlich von Mosul, die eigentlich immer unter Kontrolle der Zentralregierung in Bagdad stand, im Juni aber von den Peshmergas übernommen wurde.

Noch unbestätigte Quellen melden, dass sich die Kurdischen Volksverteidigungseinheiten, YPG, sowie kurdische Asayish-Kämpfer auf ein Hilfeersuchen ihrer ezidischen Volksgenossen, von Syrien aus bereits auf dem Weg befinden, um Sinjar zu befreien: http://civiroglu.net/2014/08/03/shingal/

Nachtrag um 19.40h: Offenbar vereinen sich Peshmerga und YPG. Sie treffen sich offenbar auf Initiative eines ranghohen Peshmergabefehlhabers an der syrisch-irakischen Grenze zwischen den Städten Til Kocer und Rabia, um eine gemeinsame Großoffensive gegen die ISIS durchzuführen:
http://www.youtube.com/watch?v=PejrwH84KYk&feature=youtu.be

 

Quellen: Reuters, ANF, Al Arabiya News, Der Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s