Hunderte Francoarmenier gedachten am Dienstag Mickaël Asaturyan

Mickaël Asaturyan wurde gerade einmal 16 Jahre alt. Er liebte die Musik und war, wie auch seine Eltern, in einer armenisch-apostolischen Gemeinde im Großraum Marseille aktiv.

Am Montag wurde er nach der Schule von zwei Tätern brutal ermordert, die kaum älter sind, als er selbst. Sie schlugen mit Teleskopstöcken solange auf ihn ein, bis er tot war. Laut der Nachrichtenagentur AFP wies sein Leichnam des Weiteren Spuren einer scharfen Stichenwaffe auf.

Zum Hintergrund der Tat ist wenig bekannt. Während AFP zunächst sich auf Augenzeugen berufend von einem banal anmutenden Streit unter Jugendlichen berichtete, zitiert die Zeitung „La Provence“ die Priester auf der vorgestrigen Trauerfeier, an der mehrere hundert Gemeinde Mitglieder der armenisch-apostolischen Gemeinde teilnahmen wie folgt: „Er wurde in einer organisierten und geplanten Verbrechensaktion getötet, wie sich seit Jahren in unseren Vierteln ereignen. Er fiel einer Art Hass ohne Gesicht zum Opfer, die sich Rassismus nennt.“

Am Samstag findet in Marseille ab 14.30 Uhr ein „weißer Trauermarsch“, um Mickaël Asaturyan zu Gedenken, statt.

Mickaël Asaturyan Bild: Facebook; Los Armenios (https://www.facebook.com/losarmenios/photos/a.179989342078719.44466.119150858162568/741522055925442/?type=1&theater)

 

Quellen: AFP, La Provence

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s