Offener Brief an den Papst bzgl. der Berichte über eine Absage der Messe in Yerevan

Vor türkischer Erpressungsdiplomatie eingeknickt oder Opfer der Falschmeldung einer rechtsgerichteten Zetung? Papst Franziskus; Bild: Screenshot vom Twitterprofil des Papstes
Ist Papst Franziskus vor türkischer Erpressungsdiplomatie eingeknickt oder Opfer der Falschmeldung einer rechtsgerichteten Zeitung? Bild: Screenshot vom Twitterprofil des Papstes

Einige Nachrichtenportale, darunter auch Radio Vaticana, melden seit gestern unter Berufung auf die türkisch-nationalistische Tageszeitung „Vatan“, Papst Franziskus habe auf Druck des türkischen Botschafters die Teilnahme an einer, für den 24.April 2015 in der armenischen Hauptstadt Jerewan geplanten Messe, zum Gedenken an die Opfer des Völkermordes an den Armeniern und anderen Minderheiten im Osmanischen Reich, absagen müssen.

 

MiGazin zitiert aus Zeitung namens „Vaterland“

U.a. übernimmt das MiGazin, vordergründig und gemäß eigener Selbstdarstellung ein Webmagazin, das jungen MigrantInnen eine Stimme verleihen soll, 1:1 den Text aus der Zeitung „Vatan“ (http://www.migazin.de/2015/03/30/vatikan-papst-franziskus-tuerkei-goldene/). „Vatan“ ist das türkische Wort für „Vaterland“. Trüge eine deutschsprachige Zeitung diesen Namen, würde man zu Recht nicht zögern, sie einer bestimmten politischen Richtung zuzuordnen, und daher in Frage zu stellen. Umso verdächtiger macht sich das MiGazin, das sich ansonsten so darstellt, als sei man gegen jegliche Form von Rechtsradikalismus, durch seine wortwörtliche Übernahme des Textes einer Zeitung, die den Namen „Vaterland“ trägt.

Fiel das MiGazin bereits in Vergangenheit dadurch auf, dass es unreflektiert, meist diskriminierende Positionen zu allerlei Themen die authochtonen Minderheiten Anatoliens anbetreffend, wiedergab, und sich Autoren bedient, die bei Facebook öffentlich Werbung für den rechtsradikalen Motorradclub „Turkos MC“ machen (https://kurmenistan.wordpress.com/2014/10/19/protest-von-rechtsradikalem-motorradclub-in-munchen-polarisiert-nur-im-internet/), spricht man hier von „Unterstützung für die bodenlosen armenischen Behauptungen“. Was das MiGazin als „bodenlose Behauptungen“ etikettiert, ist in Realität internationaler historischer Konsens. Mehrere Hundertschaften von internationalen Historikern, auch gehäuft an freien türkischen Universitäten, denen außerhalb der Türkei gerade einmal ein halbes Dutzend entgegensteht, das bei seiner Argumentation nie um Verschwörungstheorien verlegen ist, und ausnahmslos Lehrstühle an staatlichen Universitäten der Türkei inne hatte oder hat, bestätigen dies. Jüngst erfuhr dieser Konsens durch u.a. eine Resolutin des Europaparlaments aufs Neue Bestätigung (http://www.tanerakcam.com/lectures/die-turkische-leugnung-des-volkermordes-an-den-armeniern-im-europaischen-kontext/ / https://kurmenistan.wordpress.com/tag/europaparlament/).

 

Zweifel an der Meldung bleiben

Von der Meldung unberührt bleibt die, am Sonntag, den 12.April ab 9.30 Uhr im Petersdom zu Rom stattfindende, ebenfalls den Genozidopfern gewidmete heilige Messe im Armenischen Ritus (http://www.vatican.va/various/prefettura/ge/udienze_ge.html).

Zwar darf die Meldung der „Vatan“ nicht generell als falsch abgetan werden, jedoch sollte man aufgrund des schon durch ihren Namen offenbarten nationalistischen Kontextes, in dem diese Zeitung steht, bzgl. der Meldung über diesen „Erfolg“ bzw. diese „Heldentat“ des türkischen Botschafters im Vatikan misstrauisch sein.

Die Messe am 12.April sowie frühere und jüngst in lateinamerikanischen Quellen zitierte Aussagen des Papstes geben weiteren Anlass (siehe auch: 1.) http://www.welt.de/politik/ausland/article116992561/Armenier-Aeusserung-des-Papstes-empoert-die-Tuerkei.html , 2.) http://www.huffingtonpost.com/2015/02/23/pope-francis-armenian-st-gregory_n_6735724.html?utm_hp_ref=tw, 3.) http://www.cruxnow.com/church/2015/03/30/pope-francis-set-to-rile-turkey-by-recalling-the-armenian-genocide/)

 

Offener Brief der Kurmenistan News an den Papst auf Italienisch und in deutscher Übersetzung

An: franziskus@vatican.va; postmaster@vatican.va

Sua Santità,

siamo quattro giovani tedeschi di origine armena e curda, che scrivonno un piccolo webzine.

Diversi webzine e agenzie, tra cui Radio Vaticana, segnalati, prendendo la Gazette turcha Vatan“ come fonte di  notizie, che la pressione del’ambasciatore turco è riuscito ad evitare sua partecipazione durante la Messa per la commemorazione delle vittime del genocidio armeno e le altre minoranze nell’Impero Ottomano, il 24 aprile a Yerevan.
Perché si tratta di una gazzetta nazionalista e dunque una fonte semi-credibile, vorremmo contattarvi direttammente.
Saremo lieti di ricevere una risposta.

Con la Massima Stima,
La squadra di Kurmenistan News

 

Eure Heiligkeit,

wir sind vier junge Deutsche armenischer und kurdischer Herkunft, die einen kleinen Blog schreiben.

Diverse Blogs und Nachrichtenagenturen, darunter Radio Vaticana, melden unter Berufung auf die türkische Zeitung „Vatan“ (Vaterland), dass der Druck des türkischen Botschafters verhindern konnte, dass Sie an einer, für den 24.April angesetzten, Messe für die Opfer des Völkermordes an den Armeniern und anderen Minderheiten im Osmanischen Reich teilnehmen.

Da es sich bei der Quelle um eine nationalistische Zeitung, und somit eine semi-glaubwürdige Quelle, handelt, möchten wir sie gerne direkt kontaktieren.

Wir würden uns über eine Antwort sehr freuen.

Hochachtungsvoll,

Das Team der Kurmenistan News

Screenshot vom offenen Brief unseres Bloggerteams an den Pontifex Maximus
Screenshot vom offenen Brief unseres Bloggerteams an den Pontifex Maximus
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s