Russischer Kampfjet abgeschossen – Türkei offenbar bereit einen 3.Weltkrieg anzuzetteln

Türkische Soldaten und IS-Kämpfer grüßen einander und halten einen angeregten Plausch an der türkisch-syrischen Grenze

Es sieht schlecht aus für den IS / ISIS / Islamischen Staat. Eine breite kurdische Allianz konnte Shingal zurückerobern und kurdische Verbände sind sowohl in Syrien als auch im Irak auf dem Vormarsch. Die IS-Hochburgen Rakka und Mossul könnten bald fallen.

Schon einmal waren die Kurden auf dem Vormarsch. Nachdem sie im Sommer Tall Abyad / Girê Spî vom IS zurückerobern konnten, nahm die Türkei den Anschlag von Suruç als Anlass, ihren Kampf gegen die IS zu beginnen, griff aber tatsächlich fast ausschließlich kurdische Stellungen in Syrien und im Irak an. Eine bereits damals geplante kurdische Offensive auf Rakka musste abgesagt werden. Kurdische Kräfte wurden in einen de facto Zwei-Fronten-Krieg in die Defensive gezwungen. Der IS / ISIS verbuchte wieder Geländegewinne.

Nun treffen russische und französische Luftschläge den IS sowie die dschihadistischen Milizen des syrischen Al Kaida Ablegers der Al Nusra Front so massiv, dass kurdische Kräfte erstarken und neben dem IS auch andere islamistische Milizen in die Defensive gezwungen werden.

Als enge Verbündete der Al Nusra Front gelten turkmenische Milizen. Die türkische sowie auch die aserbaidschanische Propagandamaschinerie sprechen von gezielten Tötungen von Turkmenen durch die Intervention der russischen Luftwaffe. Es werden sowohl durch offizielle als auch durch inoffizielle Kreise Fotos verbreitet, die turkmenische Opfer der aktuellen russischen Intervention zeigen sollen.

Von türkisch-aserbaidschanischer Seite aus, wird diese Bildercollage verbreitet. Auf azeritürkisch ist zu lesen "Ihre einzige Sünde war es, dass sie Türken waren. Warum schweigen die Völker der Menschheit angesichts dieser Wahrheit?" - Antwort, weil bereits jeder der in der Lage ist Google zu benutzen, erkennt, dass es sich hier um eine Propagandalüge handelt
Von türkisch-aserbaidschanischer Seite aus, wird diese Bildercollage verbreitet. Auf azeritürkisch ist zu lesen „Ihre einzige Sünde war es, dass sie Türken waren. Warum schweigen die Völker der Menschheit angesichts dieser Wahrheit?“
– Antwort, weil bereits jeder der in der Lage ist Google zu benutzen, erkennt, dass es sich hier um eine Propagandalüge handelt

Ein bloßes Verwenden der Google-Bildersuche (https://www.google.com/imghp?hl=de) entlarvt die Bilder als Aufnahmen, die zwischen 2009 und 2013 entstanden. Besonders makaber ist, dass sich u.a. das Bild oben links als Aufnahme, einer von der Al Nusra Miliz durchgeführten, Exekution entpuppt.

 

Heute schoss die türkische Luft einen russischen Kampfjet ab. Ein Pilot soll beim Abschuss gestorben sein, ein weiterer befindet sich offenbar in Gefangenschaft der Allianz aus Al Nusra Front und turkmenischen Milizen. Während die Türkei behauptet, der Flieger habe mehrfach türkischen Luftraum verletzt und diesen auch nach wiederholter Aufforderung nicht verlassen, bestreitet Russland, dass der Kampfjet sich überhaupt in türkischem Luft befunden habe.

Von Seiten junger CDU- und FDP-Politiker wurde das Vorgehen der Türkei aufs Schärfste kritisiert.

Ali Yildiz vom Christlich-Alevitischen Freundeskreis der CDU kommentierte den Zwischenfall wie folgt:

„Die Annäherungen an Russland, für eine gemeinsame Strategie der westlichen Staatengemeinschaft in Syrien, war der Türkei dann doch zuviel?“

Auch Jaklin Chatschadorian (CDU) findet deutliche Worte:

„Die Türkei freute sich, in ihrer bösartigen Eitelkeit und ihren neoosmanischen Allmachtsphantasien, wenn wegen ihr ein (Welt-)Krieg ausbrächte.
Die Türkei ist ein gefährlicher Player, der nicht scheut, auch eigene „Partner“ zu verbrennen. Davor warnen wir Armenier, gemeinsam mit Kurden, Aleviten, Yesiden, Aramäern, Griechen, nicht erst seit gestern. Vergeblich.“

Tobias Huch (FDP) wandte sich mit nachstehenden Worten über den Vorfall an seine Facebookfans:

„Erdogan hat anscheinend komplett den Verstand verloren, in dem er ein russisches Militärflugzeug abschießen lässt, weil es angeblich den türkischen Luftraum verletzt hat.
Des ist als ob man jemanden erschließt, der einen aus Versehen in der Innenstadt anrempelt.

Selbst wenn der Luftraum verletzt worden sein sollte, was anzuzweifeln ist, …. Russland hat dutzendfach NATO-Luftraum im Norden verletzt und kein zivilisiertes Militär schießt deswegen Menschen in Kampfjets ab!

Erdogan sollte Gott bitten, dass die Piloten unverletzt sind!“

 

Nun haben wir ein Déjà-Vu. Wieder sieht es gut aus für die Anti-IS-Allianz, wieder provoziert die Türkei wie einen Zwischenfall, der die Offensive der Kurden, die von den Luftschlägen der Russen und Franzosen profitieren, ins Stocken geraten lassen könnte.

Laut Tagesspiegel sprach Putin in Bezug auf die Türkei von „Helfershelfern von Terroristen“. Ein Vergleich der Ereignisse vom Sommer und dem heutigen Zwischenfall gibt ihm Recht. Ebenso ließ Putin verlauten, dieser „Messerstich in seinen Rücken“ würde Konsequenzen für Ankara haben. Die NATO berief eine Sondersitzung ein. Das Ergebnis ist ungewiss. Der französische Präsident Hollande, der am Donnerstag in Moskau erwartet wird versucht seit den Anschlägen von Paris am 13.November eine Allianz mit Russland gegen den IS in die Wege zu leiten. Trotz wiederholter Absagen dafür aus Washington (http://www.epochtimes.de/politik/welt/kampf-gegen-is-hollandes-geplatzter-traum-usa-verweigern-kooperation-mit-russland-a1285645.html) hielt er bislang daran fest.

Ob die US-Regierung, die jüngst ihre Unterstützung für kurdische Kräfte stark ausweitete, auf Druck Ankaras ihren Fehler vom Sommer wiederholt diese fallen zu lassen, ist unklar, gilt aber als wahrscheinlich. Besser stünde es ihr zur Gesicht, die Türkei für diesen unverantwortlichen Alleingang, der einen dritten Weltkrieg zwischen NATO und eurasischer Union auslösen könnte, zu rügen, weiterhin kurdische Kräfte in ihrem Kampf gegen den IS zu stützen, und Ankara jegliche Unterstützung zu verweigern.

Advertisements

3 Kommentare zu „Russischer Kampfjet abgeschossen – Türkei offenbar bereit einen 3.Weltkrieg anzuzetteln

  1. Es wäre an der Zeit diesen grössenwahnsinnigen Erdogan aus der NATO zu werfen, Sein Land mit strengeren Sanktionen zu belegen als Russland und die Seegrenzen dicht zu machen. Kurden per NATO zu unterstützen mit modernsten Waffen und Ausbilder schicken die den fachgerechten Umgang mit diesen Waffen trainieren. Weiterhin Flugsverbotszonen in Syrien und Irak / Iran und alle türkischen Jets sofort abschiessen oder zum Landen zwingen. Erdogans Traum vom Gross-Osmanischen-Reich ein für alle mal beenden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s