FuF: Diskussion auf Türkisch

[…]
Sollte sich die politische Entwicklung in der Türkei weiter in diese Richtung bewegen, steht das Rückgrat der Westmächte auf dem Prüfstand. Kann ein Land mit islamischer Verfassung, das nachweislich massiv gegen Menschenrechte verstößt, einen genoziden Kampf gegen die Bevölkerungsgruppe der Kurden betreibt, sich von allen demokratischen Grundwerten abkehrt, überhaupt noch Mitglied der NATO sein? Wird die Türkei weiter ein EU-Beitrittskandidat bleiben? Wie wird Ost und West darauf reagieren (müssen)? Wird das türkische Volk diese Entwicklung mittragen oder wird es, ähnlich wie in Syrien, zu einem Türkei weiten Bürgerkrieg kommen? Muss Europa mit einer weiteren Flüchtlingswelle rechnen? Wie weit treibt Erdoğan seine Einmischungs- und Expansionspläne im Nahen Osten noch und löst damit wahrscheinlich einen überregionalen Flächenbrand aus? Von Vernunft scheint die türkische Politik nicht mehr getrieben zu sein. Die Szenarien eines großflächigen militärischen Konflikts nehmen derzeit täglich an Wahrscheinlichkeit zu.
Vor diesen Hintergründen ist es mehr als an der Zeit, dass sich die europäische Politik neu orientiert und zueinander findet. In den kommenden Jahrzehnten braucht es verlässliche internationale Partner, um die bevorstehenden Herausforderungen bewältigen zu können. Wir als Europa wären von so einem Konflikt direkt bedroht. Unsere Politik darf sich nicht mehr an einem ‚Andienen‘ an die USA und einer russlandfeindlichen NATO-Politik orientieren.
[…]
Den kompletten Text lest ihr im Link: https://www.fischundfleisch.com/robert-satovic/diskussion-auf-tuerkisch-20106

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s