Petition: Verfolgte Minderheiten in deutschen Aufnahmeeinrichtungen endlich schützen!

„Einigkeit und Recht und Freiheit…“ mit diesen Worten beginnt die deutsche Nationalhymne. Flüchtlinge, die in ihren Heimatländern aufgrund ihres Glaubens verfolgt, inhaftiert, bedroht, beraubt, vergewaltigt und vertrieben wurden, suchen nach „Recht und Freiheit“. Sie suchen vor allem nach der Freiheit von Verfolgung. Einer Verfolgung, die in vielen muslimisch geprägten Staaten auf der Grundlage der Scharia, dem islamischen Rechtssystem, erfolgt. Ganz besonders von dieser Verfolgung betroffen sind Konvertiten – Menschen, die zu einem anderen Glauben übergetreten sind.

In Deutschland erleben viele der um ihres Glaubens willen Verfolgten dann immer wieder, dass sie auch hier nicht sicher sind. Denn täglich gelangen schlimme Vorfälle an die Öffentlichkeit. Berichte darüber, dass muslimische Flüchtlinge Mitflüchtlinge wegen ihres christlichen oder jesidischen Glaubens bedrängen, bedrohen, schikanieren und immer wieder auch tätlich angreifen. Und wieder sind ganz besonders häufig Flüchtlinge betroffen, die vom Islam zum Christentum konvertierten.

Eine Vielzahl an Fällen ist bekannt und dokumentiert. Aber von staatlicher Seite erfolgt keine Reaktion. Und auch namhafte Vertreter der Kirchen in Deutschland haben nicht den Mut, für diese Menschen entschieden einzutreten. Das Leid der Betroffenen wird hingenommen und dadurch bewusst verlängert.
[…]

Zum Rest des Textes und zur Petition geht es im Link:

http://www.citizengo.org/de/pr/34627-verfolgte-minderheiten-deutschen-aufnahmeeinrichtungen-endlich-schuetzen

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s