FuF: Wenn islamischer Fundamentalismus zu Moderatismus wird

Wenn islamischer Fundamentalisms als Moderatismus verkauft wird, dann liebe Leser, befindet ihr euch in Deutschland oder in Österreich. Ganze 40% der in Deutschland lebenden Muslime seien laut einer Studie des Wissenschaftszentrum Berlins Fundamentalisten bzw. teilen fundamentalistische Einstellungen. Diese Positionen beinhalten Feindbilder. Unter Feindbildern werden folgende Punkte gefasst: ein auf freiheitlicher Basis gelebter westlicher Lebenstil, Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, freie sexuelle Entfaltung, Juden (Antisemitismus), Umgang mit Meinungsfreiheit, Homosexuelle (Homophobie). Ich werde in diesem Artikel näher auf den Begriff Fundamentalismus eingehen und meine Definition darlegen und begründen, warum ich diese Studie anzweifle und glaube, dass die Anzahl der Fundamentalisten weitaus höher ist als in dieser Studie angegeben.
Und bevor die Gegenseite mit dem Begriff „Isamophob“ um sich wirft: Der Koran selbst lehrt Phobie, wobei man das -ironischerweise- uns Islamkritikern vorwirft.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s