Kurdische Sprache in Armenien auf dem Lehrplan

Ab dem nächsten Schuljahr sieht der Lehrplan an armenischen Schulen nun auch Unterricht in kurdischer Sprache vor.

„In Gebieten, wo Kurden in Armenien leben, können kurdische Kinder in der kurdischen Sprache lerne“, sagte Titale Kerem, Chefredakteurin von Riya Taze, der in Armenien ansässigen, ältesten, durchgängig veröffentlichenden, kurdischen Zeitung der Welt.

„Im Rahmen der Vorbereitungen für das neue Schuljahr wurden mehrere kurdische Bücher, einschließlich Literatur, für alle Klassenstufen gedruckt.“

Alixan Mame, Vorsitzender der Schriftstellervereinigung Armeniens, sagte gegenüber Armenpress, dass mindestens 13 kurdische Bücher für Klasse 1 bis 12 gedruckt wurden. Allerdings fehle es noch an Lehrern.

„Solche Lehrbücher sind noch nie in der Geschichte des kurdischen Volkes veröffentlicht worden. Dreizehn Lehrbücher wurden veröffentlicht. In Armenien gab es die Möglichkeit, Lehrbücher mit einem einzigartigen Lehrplan und einer wissenschaftlichen Formulierung zu veröffentlichen. Das ist ein wirklich historisches Ereignis in der Geschichte des kurdischen Volkes“, sagte Mame.

Die Bücher wurden vom Spika Publikations-Haus gedruckt und von der armenischen Regierung finanziert.

Kurdisch und Ezdiki, die Sprache der Jesiden, werden in Armenien bereits seit Längerem auf der Universitätsebene unterrichtet.

Schätzungsweise 3.000.000 Menschen leben in Armenien, darunter etwa 40.000 Jesiden. Sie leben vor allem in den westlichen Teilen des Landes.

Die meisten Jesiden kamen im Jahrhundert als Flüchtlinge aus dem Osmanischen Reich, und sind die größte Minderheit in dem überwiegend christlichen Land. Ihre Gemeinschaft besteht hauptsächlich aus Jesiden aus der Türkei, die sich in Transkaukasien, dem heutigen Grenzgebiet zwischen Armenien, Aserbaidschan und Georgien niederließen.

Wie eingangs erwähnt ist Riya Taze die älteste durchgängig betriebene kurdische Zeitung überhaupt. Sie wurde 1932 in Armenien gegründet. Außerdem gibt es seit 1955 bei „Radio Jerewan“ eine kurdische Radiosendung. Diese wurde über Jahrzehnte von Keremi Seyyad geleitet und moderiert.

 

Quellen

Rudaw: http://rudaw.net/english/middleeast/03102016

Archiv der „Yedinci Gündem“ von 2002

Bild: http://sobesednik.gdesigngroup.org/images/stories/N248/15%20page%20book1.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s