Ali Yildiz: Deutsche Regierung und Außenministerium füttern Islamisten

Ali Yildiz ist Jurist und im Gesundheitswesen tätig. Sein Schwerpunkt im Studium und der Ausbildung lag auf dem Völker- und Europarecht sowie Gesundheitsrecht. Nebenbei ist er Berater bei SOS-Stalking in Berlin. Ehrenamtlich ist er Vorstandsmitglied im Muslimisches Forum Deutschland e.V., Sprecher des Christlich-Alevitischen Freundeskreises der CDU, Mitglied des Landesnetzwerk Integration der CDU Berlin, Mitglied imLandesfachausschuss Gesundheit der CDU Berlin und im Vorstand der CDU Wedding. Zuletzt Panelist beim European Council on Foreign Relations, Achava Festspiele, Konrad-Adenauer-Stiftung, Deutschlandstiftung Integration,etc.
Er hat eine klare Meinung zum bevorstehenden Besuch des Bundesaußenministers Frank-Walter Steinmeier beim türkischen AKP-Regime.

„Steinmeier flieht am Dienstag in die Türkei und wird die Botschaft verkünden: „Herr Erdogan, bitte übernehmen Sie in Deutschland, wir – als SPD, die Deutsche Regierung und besonders im Außenministerium, füttern ohnehin die ganze Zeit Islamisten und Judenfeinde. Wir beugen uns den paar tausend hauptamtlichen Islamisten in Deutschland die Sie, Saudi-Arabien und die anderen Ölscheichs füttern. Weil wir korrupt sind und die Zukunft unserer Kinder gerne verkaufen, weil wir ein Haufen Schnecken sind. Wir ergeben uns der Muslimbruderschaft in Deutschland,die Türkei ist uns ein Vorbild mit ihren Menschenrechten und Diskriminiserungsdiskursen, Amin.““

So schreibt es Yildiz auf seiner Facebookseite (https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10155039151230681&id=638170680)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s