Türkische Familie bewahrt historische Kirche der Pontosgriechen vor dem Verfall

In der Abgeschiedenheit des Hochlands der Provinz Giresun hütet die Familie Zıvalı nicht nur ihre Schafe. Sie schützt auch eine verlassene Kirche der pontischen Griechen vor Verfall und Vandalismus.

 

Seit Generationen lebte eine Gruppe von ethnischen Griechen namens Pontische Griechen an den Ufern des heutigen Schwarzen Meeres. Doch zwischen 1914 und 1923 fanden ihr Wohlstand und ihre friedliche Lebensweise ein tragisches Ende, als mehr als 353.000 Pontosgriechen während des Völkermordes durch die Hände der Osmanen, Jungtürken und Kemalisten umkamen.

Das Schicksal der überlebenden ethnischen Griechen, ihrer wohlhabenden Städte und ihrer Lebensweisen wurde später nach den Verhandlungen in Lausanne endgültig besiegelt, was dazu führte, dass alle orthodoxen Pontosgriechen entwurzelt und gezwungen wurden nach Griechenland  zu repatriieren.

Sie mussten ihr ganzes Leben zurücklassen, ihre Häuser, Geschäfte und Kirchen. Sie wurden aus dem Land vertrieben, was ihnen seit Jahrtausenden Heimat war. Mit wenigen Ausnahmen wurden die meisten kulturellen Sehenswürdigkeiten von den Türken in den folgenden Jahren zerstört, um jede Erinnerung an die alten Bewohner der Region auszulöschen, damit der eigene Nationalmythos nicht gefährdet war.

Eine dieser Ausnahmen ist eine abgelegene, kleine, historische, griechische Kirche in der türkischen Provinz Giresun am Schwarzen Meer.

Die Kirche stammt aus der Mitte der 1800er und hat das Glück, dass eine lokale türkische Familie sich ihr angenommen hat. Mehrere Generationen betreuen das Gebäude seit 1938 und bewahren es vor dem Verfall.

Der türkische Schäfer Annan Zıvalı ist 60 Jahre alt und ein Dorfbewohner, der mit seinem Vater im Kırkharman-Hochland in der Nähe der Kirche lebt. Seitdem seine Familie im Hochland sesshaft wurde, kümmert sie sich hungebungsvoll um die griechische Kirche. Das ist nicht ohne Risiko, da regelmäßig Schatzjäger abgewehrt werden müssen, die versuchen die Dekorationen zu stehlen.

Obwohl sie in den harten Wintermonaten das Hochland verlassen müssen, prüft Annan auch dann die Kirche noch regelmäßig, um sicherzustellen dass alles noch intakt ist.

 

Quelle: Greek Reporter (http://eu.greekreporter.com/2016/11/21/turkish-family-looking-after-historic-pontic-greek-church/)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s